Förderverein des

Judo-Verbandes Berlin e.V.

Förderverein des Judo-Verbandes Berlin e.V.

News

Grand Slam in Düsseldorf

Zwei unserer Fördervereinssportler haben letztes Jahr eine äußerst erfolgreiche Saison hingelegt und konnten sich damit dem Traum, einmal bei den ganz Großen mit zu kämpfen, dieses Jahr schon einen Schritt näherbringen.
Mit einem 7. Platz beim European Cup in Berlin und einem 3. Platz beim European Cup in Kaunas/LTU, sowie einem Deutschen Vizemeistertitel, konnte sich Janosch Hunfeld (K.I.K. / -81kg) für die Europameisterschaften qualifizieren, bei denen er nur knapp an einer Medaille vorbeischrammte. Zum Jahresabschluss ging es dann auch noch zur WM. Ein gelungenes Jahr. Ebenso gelungen ist das Jahr von Daniel Zorn (Randori / -100kg). Mit dem Deutschen Meistertitel zum Jahresbeginn ging es mit einer Silbermedaille in Kaunas/ LTU und dem Sieg beim European Cup in Paks, auf direktem Weg zur EM. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille konnte auch er das Ticket zur Weltmeisterschaft lösen, die ihm noch einen 3. Platz einbrachte.
Nun steht vom 23.2.-25.2. der #GSzuHuss in Düsseldorf an und beide Sportler gehen für Deutschland an den Start!
Für den Stützpunkt Berlin wird außerdem noch Caroline Weiß (BC Dento / +78kg) und Luise Malzahn (SV Halle / -78kg) an den Start gehen.

Einzelbeitrag

Belgien Open

Beim ersten internationalen Test-Wettkampf der Männer und Frauen in Belgien war das Ergebnis aufschlussreich. Für die Frauen ging es am vergangenen Samstag nach Herstal. Mit großer internationaler Beteiligung aus Europa und der ganzen Welt (Japan, Argentinien), sorgte das einzigartige Wettkampfsystem für einen anstrengenden Tag. Die üblichen Systeme, Pool- und K.-O-System, werden hier vermischt. Zu Beginn wird in 3er oder 4er Pools gekämpft und die ersten beiden des Pools dürfen in die Hauptrunde, wo im gewohnten K.-O.-System gekämpft wird. Bei den Männern wurde im gewohnten K.-O.-System gekämpft. Für Janosch Hunfeld (-81kg) war in der dritten Runde, gegen einen Starter des Gastgebers, leider Schluss und auch Georg Siegemund (-73kg)musste seinen Wettkampf frühzeitig beenden.
Für den Berliner Stützpunkt gingen bei den Frauen Theresa Zenker (-78kg) und Anne-Sophie Schmidt (-57kg) an den Start.
Mit insgesamt 6 Kämpfen, davon die Letzten beiden gegen beide Starterinnen aus Japan, konnte Anne den Wettkampf mit einem guten 5. Platz abschließen. Theresa ging am Ende als Turniersiegerin aus der Halle!
Herzlichen Glückwunsch!

Einzelbeitrag

Deutsche Meisterschaften Männer/Frauen 2018

Zum Jahresauftakt ging es im schönen „Schwabenländle“ um die nationalen Titel. Für den Berliner Judo-Verband verlief der Wettkampf eher durchwachsen. Am ersten Tag schafften es 4 Sportler in den Finalblock. Fabian Wendland (Charis ´02 / -66kg) unterlag am Ende Manuel Scheibel (Bayern) im Kampf um Bronze. Ganz überraschend auf dem Podest stand am Ende Hendrik Haase (JV Tegel / -100kg). Im Kampf um Bronze setzte er sich gegen den Favoriten Dominik Schönefeld (Thüringen) im Golden Score mit Ippon durch. Philipp Galandi (UJKC Potsdam / -100kg) konnte sich, als Athlet des Olympiastützpunktes Berlin über den Vizetitel freuen. In der offenen Gewichtsklasse belegte Niklas Pelz (Randori / +100kg) einen starken 7. Platz und der Wahlberliner Dino Pfeiffer (JC Ettlingen) „nur“ einen 5.Platz, da er den Kampf um Bronze aufgrund einer Oberschenkelverletzung leider abbrechen musste. Den goldenen Abschluss des ersten Tages lieferte am Ende Caroline Weiß (BC Dento), die sich bei den Frauen +78kg bis zum Meistertitel durchkämpfte.

Der zweite Tag fing leider nicht so gut an. Anne-Sophie Schmidt (SC Lotos / -57kg) konnte, aus gesundheitlichen Gründen, leider nicht an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen. Maximilian Schubert (Bushido / -90kg) startete mit einem äußerst schweren Los in den Tag und unterlag im ersten Kampf dem späteren Deutschen Meister Eduard Tripple. Seinen Wettkampftag beendete er dann mit einem 7.Platz. In den Finalblock konnten sich dann 3 Berliner Sportler kämpfen. Georg Siegemund (PSV Olympia / -73kg) fehlte es in seinem 7. Kampf am Ende einfach an Kraft, nachdem er zwei Kämpfe zuvor jeweils in Minute 5 des Golden Scores den Kampf für sich entschied. Somit hieß es für ihn, ebenso wie für Anne Lisewski (SV 2000 / -70kg) am Ende Platz 5. Leider konnte sich auch Janosch Hunfeld (K.i.K. / -81kg) in seinem Kampf um Bronze nicht durchsetzen. Er unterlag seinem langjährigen Kontrahenten und Nationalmannschaftskollegen Tim Gramkow (Niedersachsen) und belegte ebenfalls Platz 5.

Fotos: Sportfotos24
 

-66kg
5. Fabian Wendland, Sportclub Charis / BE

-73kg
5. Georg Siegemund, PSV Olympia Berlin / BE

-81kg
5. Janosch Hunfeld, Kampfsportschule im Klostergarten / BE

-90kg
7. Maximilian Schubert, SC Bushido Berlin / BE

-100kg
2. Philipp Galandi, UJKC Potsdam / BB
3. Hendrik Haase, Judoverein Berlin-Tegel / BE

+100kg
7. Niklas Pelz, BC Randori Berlin / BE
5. Dino Pfeiffer, Judo Club Ettlingen / BA

-70kg
5. Anne Lisewski, SV Berlin 2000 / BE

-78kg
7. Lea Folkerts, Erster Berliner Judo-Club / BE

+78kg
1. Carolin Weiß, BC Dento / BE

 

 

Einzelbeitrag

Seiten